Kreatin! – Ein Steroid?!

Das bekommt man schon mal zu hören von Leuten die absolut keine Ahnung haben, man kann es ihnen aber nicht verübeln, denn die Medien erzählen das teilweise leider immer noch…

Sobald man sich aber ein wenig mit der ganzen „Fitness“ Thematik beschäftigt, stößt man sehr schnell auf die Tatsache, dass es fast jeder kennt und auch sehr viele nehmen.

Was ist Kreatin aber nun genau und was bewirkt es?

Deine Muskeln brauchen ATP um kontrahieren zu können. Bei sehr schweren Belastungen, also anaeroben Belastungen (kaum Blutfluss im Muskel) sind die ATP Speicher nach etwa 2-3 Sekunden aufgebraucht und der Körper muss aus ADP neues ATP bilden.
Kreatin hilft nun dem Körper schneller neues ATP zu bilden, dadurch ist es dem Muskel möglich seine Leistung länger aufrecht zu erhalten.

Kreatin macht also vor allem bei sehr intensiven Belastungen Sinn, wie Krafttraining, Intervalltraining, Sprints, etc.

Was bringt mir Kreatin?

  • Kreatin verzögert die Übersäuerung des Muskels und verlängert die Zeit bis der Muskel ermüdet.
  • Es erhöht die Erholung zwischen einzelnen Sätzen oder Intervallen (z.B. Intervalltraining, Krafttraining, usw.)
  • Es kann die Kraft um 5-15% steigern
  • Es steigert die Muskelmasse
  • Es steigert das Volumen der Muskeln durch Wassereinlagerung
  • Reduziert den Proteinabbau
  • Verbessert die Regeneration
  • Steigerung der geistigen Fähigkeiten

Wie man sieht, hat Kreatin jede Menge Vorteile!

Wie viel Kreatin macht Sinn?

Der menschliche Körper kann circa 5g Kreatin am Tag verwenden, durch die Nahrung nehmen wir in etwa aber nur 1g am Tag auf.

Somit macht es Sinn mit Kreatin zu ergänzen, die einfachste und günstigste Methode ist es jeden Tag ca. 3-5g (einen Teelöffel) zu sich zu nehmen.

Hierbei ist es egal wann und womit du das Kreatin nimmst, wichtig ist nur, dass du es jeden Tag zu dir nimmst.

Um deine Speicher so schnell wie möglich voll zu bekommen, kannst du am Anfang auch 10g für ca. 14 Tage zu dir nehmen. Danach macht eine Mehrgabe von über 3-5g keinen Sinn bzw. hat keinen größeren Nutzen.

Bei einer größeren Dosis (ab 5g) kann es schon mal zu Übelkeit und/oder Durchfall kommen, wenn man einen empfindlichen Magen hat. Hier sollte man dann weniger nehmen und auf das „Laden“ verzichten und es bevorzugt nach dem Essen zu sich nehmen.

Wann du dein Kreatin zu dir nimmst ist irrelevant, wichtig ist nur das du es jeden Tag nimmst.

Wenn du es jeden Tag zur gleichen Zeit nimmst, dann fällt es dir leichter daran zu denken.

Mythen über Kreatin

  • Kreatin muss nicht mit einer Zuckerquelle genommen werden (Dextrose, Traubensaft)
  • Kreatin kann man auch in der Diät nehmen, da es nur Wasser im Muskel und NICHT unter der Haut speichert.
  • Kreatin muss man nicht in Kuren nehmen, man kann es sein ganzes Leben lang zu sich nehmen „spezielle“ Kreatinsorten wie „gepuffertes“ Kreatin oder andere toll klingenden Kreatinsorten haben keinerlei Vorteil gegenüber dem normalen Kreatin-Monohydrat, sie kosten lediglich mehr.
  • Kreatin ist nicht schädlich für die Nieren wenn man gesund ist und genügend trinkt.

Meine Empfehlung

Ich empfehle das Creapure® von TNT, es ist ein sehr hochwertiges Kreatin aus Deutschland.

Bei einer Dosis von 4g am Tag kommt man auf einen Wochenpreis von 1€ (500g für 17,99€), was sehr günstig ist, vor allem wenn man das Kosten-Nutzen Verhältnis sich ansieht.

Kreatin